Sonne, Strand und Meer – wer denkt nicht schon an den Sommerurlaub? Für alle, die sich noch nicht entschieden haben, wohin der Urlaub gehen soll, hilft vielleicht diese Studie! Online-Reiseportale werben dabei mit besonders günstigen Schnäppchen und bequemer Buchung direkt vom Sofa aus. Doch welches Urlaubsportal lässt dabei die Herzen wirklich höherschlagen?

Das Mainzer Marktforschungsunternehmen 2HMforum. kennt die Antwort: Laut „Fanfocus Deutschland“-Studie hat das Portal HolidayCheck unter seinen Kunden die meisten Fans. Jeder vierte Nutzer hat demnach sogar eine emotionale Bindung zum Anbieter, 29 Prozent sind darüber hinaus höchst zufrieden. HolidayCheck trifft mit dem einfachen, aber effektiven Prinzip „Buch dein Ding“ offenbar genau den Nerv der Kunden. Ähnlich gut läuft es für Trivago, die mit 23 Prozent Fans den zweiten Platz im Ranking belegen.

 

Das Fan-Portfolio: 5 Kategorien

Wann ist ein Kunde „Fan“ eines Reiseportals ― und kann man in diesem Zusammenhang überhaupt wirklich von Fans sprechen? „Ja“, sagt Jonas Lang, Studienleiter von 2HMforum.: „Fans heben sich von den restlichen Kunden zum einen durch sehr hohe Zufriedenheit, zum anderen aber auch durch den Faktor Emotion ab. Sie sind besonders loyal, tolle Botschafter und somit auch extrem wertvoll für Unternehmen“.

Die „Fanfocus“-Studie misst anhand des Fan-Prinzips die Beziehungsqualität zwischen Kunden und Unternehmen. Dafür werden pro Branche rund 1.000 Männer und Frauen befragt. Für die Studie unterteilen die Marktforscher die Kunden anhand ihrer Zufriedenheit und ihrer emotionalen Bindung an eine Marke in fünf Kategorien: Fans (besonders hohe emotionale Bindung), Sympathisanten, Söldner, Gefangene und Gegner.

Abgeschlagen: Ab-in-den-Urlaub und fluege.de liegen hinten

Auf den letzten Plätzen im Ranking liegen mit Ab-in-den-Urlaub und fluege.de gleich zwei Anbieter, die bis vor einem Jahr zu dem inzwischen insolventen Unternehmen Unister gehört hatten. „Beide Reiseportale stehen immer wieder in der öffentlichen Kritik. Das schadet nicht nur dem Image, sondern wirkt sich auch negativ auf die Kundenbeziehungen aus“, kommentiert Jonas Lang. Besonders bemerkbar macht sich das bei Ab-in-den-Urlaub. Unter allen untersuchten Reiseportalen ohne Buchungsfunktion hat Ab-in-den-Urlaub mit 28 Prozent die mit Abstand höchste Gegner-Quote. Damit hat der Anbieter fast dreimal so viele Gegner, also unzufriedene Kunden ohne emotionale Bindung, wie er Fans hat. Diese höchst unzufriedenen und ungebundenen Kunden sind für ein Unternehmen schädlich, da sie anderen aktiv davon abraten.

Vertrauen stärkt die Kundenbindung

Vertrauen ist unerlässlich, wenn es um so ein wichtiges Thema wie den wohlverdienten Urlaub geht. Und: Vertrauen ist ein wichtiger Faktor, wenn es um die Beziehung von Kunden zu Unternehmen geht. Der Aussage „Zu HolidayCheck habe ich immer vollstes Vertrauen“ stimmten die Befragten in der Studie verglichen mit den anderen Anbietern am stärksten zu. Bei fluege.de lag der Mittelwert mit 60 Punkten deutlich unter dem des Testsiegers. Bei Ab-in-den-Urlaub stimmten die Befragten der Aussage am wenigsten zu.